Das Krönchen – Ort der Gemeinschaft

Gesellschaftsraum, Mitmachrestaurant, gemeinschaftsbasierte Gastronomie, ein mietbarer Raum für Treffen und Veranstaltungen: All das wird es bald im Erdgeschoss des Krönchens geben. In Oberwesel wagen Christian Büning und Marcel D`Avis ein neues Konzept in der Rathausstraße 17! Im ehemaligen Ladenlokal renoviert das Paar in seiner Freizeit den Raum, der früher einmal ein Lebensmittelgeschäft gewesen war, um dort einen Ort der Gemeinschaft zu schaffen.

Ein Ort, der an einem Tag als gemütliches Café geöffnet wird, am nächsten zu Cocktails, Snacks und Filmabend einlädt und am Wochenende für eine Familienfeier genutzt werden kann. Im Rest des Hauses, das als Gesamtprojekt funktioniert und Krönchen heißt, befinden sich bereits zwei geschmackvolle Ferienwohnungen, die nach Oberweseler Weinköniginnen benannt sind, sowie Christians Büro für Kommunikationsdesign. Seit meinem ersten Besuch im Juli 2023 habe ich das Krönchen immer wieder besucht und die liebevollen und aufwändigen Renovierungsarbeiten dokumentiert.

Christian Büning

Kommunikationsdesigner, Verleger und Pflanzenliebhaber Christian tritt bei meinem zweiten Besuch auf der Krönchen-Baustelle im August mit mir vors Mikro. Er gibt uns Beispiele, wie der Gesellschaftsraum funktionieren kann und erzählt, wie Marcel und er überhaupt auf die Idee zu diesem Mitmachort kamen.

© Marcel D`Avis

Seit August ist wieder viel passiert im Krönchen. Zu Silvester wurde der Raum quasi privat eingeweiht. Am Telefon erzählt mir Marcel von ihrer kleinen, feinen Silvesterfeier, die im fast fertigen Hauptraum stattgefunden hat. Christian ergänzt, dass die guten Bacharacher Via-Fließen sogar zerbrochene Gläser abkönnen. Bis zur Eröffnung kommen aber noch einige Feinarbeiten sowie das Schließer der Decken in der Küche und den Toiletten auf die beiden und ihre Unterstützer*innen zu.

Marcel und sein Vater

Im Oktober bin ich an einem Samstagnachmittag mit Marcel im Krönchen verabredet. Marcel arbeitet als Banker in Frankfurt und hat seine Stunden reduziert, damit er zusätzlich auch am Dienstag im Krönchen werkeln kann. Er stammt übrigens aus Oberwesel und ist nach vielen Jahren Talabstinenz mit seinem Mann Christian im Schlepptau vor einigen Jahren zurückgekehrt. Marcels Eltern leben nach wie vor in Oberwesel und unterstützen die Renovierung des Gesellschaftsraums tatkräftig. Nicht zuletzt sind einige Möbel in ihrer Garage gelagert und Marcels Vater packt gern mit an und stellt seine Expertise zur Verfügung.

Marcel D`Avis

Für heute ist Marcel fertig und wir setzen uns in Christians Büro, essen Teilchen und kommen ins Gespräch. Er verrät uns im Interview, warum Oberwesel diesen generationsoffenen Gesellschaftsraum braucht, welche Orte er früher als Jugendlicher in der Stadt genutzt hat und was für ein absurder Automat vor vielen Jahren am Haus angebracht gewesen sein soll.

Wann genau der Gesellschaftsraum des Krönchens offiziell eröffnet wird, steht noch nicht fest. Christian und Marcel peilen aber Mitte Februar an. Wer selbst Ideen hat den Raum mit Leben zu füllen, kann sich zum Beispiel unter hallo@kroenchen.de melden oder klopft einfach in der Rathausstraße 17 in Oberwesel an – mit den beiden lässt sich wunderbar schnacken und Ideen verwirklichen sowieso.

Christian und Marcel beim selbstorganisierten Pflanzenmarkt im August in Oberwesel

Auf dass dieser Raum “ein öffentlicher Ort” wird, “an dem man immer jemanden trifft und wo man gerne seine Zeit vertrödelt”. Ein Raum, wo die Gemeinschaft vor dem Umsatz steht. Auf`s Krönchen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert